Küchen

Bei den Wohnbauten im alpinen Raum war die Küche vielfach das Herz des Hauses, von wo aus alle übrigen Räume des gleichen Geschosses zugänglich waren. Die Grundfläche der Küche mit leicht erhöhter Feuerstelle und offenem Feuer war in der Regel klein und die Wände, Decken und Einrichtungsgegenstände russig. Die Feuerstelle diente der Zubereitung von Mahlzeiten und der Herstellung von Käse, der Kamin diente als Räucherkammer. Wenn nicht gearbeitet wurde, war der Raum kalt. Die Wandlung der finsteren, kalten Küche zum warmen, freundlichen Wohnraum trat in vielen Fällen erst im 20. Jahrhundert ein. War die Küche in älteren Wohnbauten primär eine russgeschwärzte Arbeitsstätte, so erfüllt die Küche heute andere Funktionen und wird im Rahmen von Umbauten meist erneuert oder modernisiert.

Die Herausforderung besteht darin, eine neue Küche harmonisch in die bestehende alte Bausubstanz einzufügen, so dass diese nicht als Fremdkörper wirkt. Ausgehend von den im Umbau eingesetzten Materialien und der Materialkomposition entwickle ich mit dem Architekten oder direkt mit dem Auftraggeber massgeschneiderte Lösungen im Küchenbereich. Von der Planung, über die Fertigung und die Montage der eigentlichen Küche ist die Bandbreite der von mir ausgeführten Arbeiten gross. Spezialisiert habe ich mich auf die Konzeption und Fertigung von Betonabdeckungen, die ich, bedingt durch ihr Gewicht auch meist direkt vor Ort giesse. Sie überzeugen nicht nur durch ihre Schlichtheit und Selbstverständlichkeit im Ausdruck und täglichem Gebrauch, sondern fügen sich auch sehr harmonisch vor allem in historische Wohnbauten ein.