Kalkverputze

Kalk gehört zu den ältesten Baustoffen überhaupt. Kalkstein und Sand finden sich beinahe überall auf dieser Welt. Dementsprechend scheint das Repertoire möglicher Verputztechniken und Putzoberflächen schier unerschöpflich. Zusammen mit Sanden verschiedener Körnung wird der gelöschte Kalk unter Zugabe von Wasser zu Mörtel vermengt. Dieser wird anschliessend mit den verschiedensten Werkzeugen und Techniken auf die Wand aufgebracht, eventuell nachgeformt und bindet in Verbindung mit Luft langsam ab. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes werden unterschiedlich viele Putzschichten aufgetragen, wobei die Spuren des Handwerkers und seiner Werkzeuge auch nach Jahrzehnten noch ablesbar bleiben.

Putzoberflächen mit selbstgelöschtem Luftkalk verlangen vom Handwerker viel Fachwissen und Erfahrung. Nicht zuletzt braucht ein solcher Arbeitsprozess ausreichend Zeit und geeignete klimatische Bedingungen. Unter Anleitung von Kalkspezialisten wie Ruedi Krebs und Willy Jossen habe ich mir diese Techniken sukzessive angeeignet und bei den Projekten in Danis und Ergisch die ersten Aussenfassaden und Wände mit Kalk nach alter Technik verputzt. Die unregelmässige Oberfläche des Kalkputzes verleiht der Fassade durch ein Licht- und Schattenspiel eine optische Tiefe und eine äusserst lebendige Erscheinung.


Luftkalkworkshop mit Willy Jossen


Kalkfeinputzseminar mit Rolf Heusser und Armin Siedler in Roveredo