Innenausbau

In Abhängigkeit des wärmetechnischen Konzepts gilt es beispielsweise die bestehenden Innenausbauten an das neue Dämmkonzept anzupassen. Historische Bauten wurden im Laufe der Jahrhunderte meist in verschiedenen Etappen immer wieder umgebaut. Die jeweiligen baulichen Eingriffe an der Fassade führten häufig auch zu Anpassungen im Innern der Häuser, sei es als die ersten Abortanlagen angebaut oder beispielsweise die Fensteröffnungen anfangs des 19. Jahrhunderts vergrössert und damit auch die getäferten Stuben angepasst werden mussten. Auch heute noch hat das jeweilige Umbaukonzept einen Einfluss auf den Innenausbau. Je mehr die historischen Bauten heutigen Wohnstandards angepasst werden sollen, desto grösser ist der Veränderungsbedarf im Innenausbau.

Auch bauphysikalischen Aspekten gilt es vor allem bei älteren Bauten Rechnung zu tragen um den Erhalt der Bausubstanz längerfristig zu sichern. Da beim Innenausbau schnell stattliche Quadratmeterzahlen an verbauten Flächen zusammenkommen ist mir der Einsatz von ortsgerechten Materialien sehr wichtig. Möglichst kurze Transportwege, biologisch und energetisch unbedenkliche Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung sowie eine Bevorzugung des Einheimischen sind Kriterien, nach denen ich Materialien und Lieferanten auswähle.